Infos anfordern
Arbeitgeberattraktivität durch gesundes Arbeitgebermarke

Was macht eine starke Arbeitgebermarke und Arbeitgeberattraktivität eigentlich aus? Diese Frage stellt sich jedes wachsende Unternehmen früher oder später. Um die Arbeitgebermarke zu stärken, setzen zahlreiche Unternehmen auf Benefits für Ihre Mitarbeiter:innen. Diese sind perfekt, um sich am Markt zu positionieren und somit abzuheben. Sind Sie eher ein nachhaltiges, familienfreundliches oder gesundheitsbewusstes Unternehmen? Im Folgenden möchten wir Ihnen gerne in 3 Schritten zeigen, wie Sie die richtigen Benefits für Ihr Unternehmen wählen und diese werbewirksam kommunizieren.

1. Gezieltes Employer Branding – für eine starke Arbeitgebermarke

Wenn Sie als mittelständisches Unternehmen eine erfolgreiche Arbeitgebermarke aufbauen möchten, empfehlen wir den Fokus auf ein bis zwei Themen zu setzen. Auf diese Themen lenken Sie beim Employer Branding Ihre Aufmerksamkeit – sowie die Ihrer Bewerber:innen. Welche Bedürfnisse haben Ihre Bewerber:innen? Was hebt Sie im Arbeitgebermarkt von Ihrer Konkurrenz ab? In welche Richtung möchten Sie Ihre Ressourcen ausrichten? Diese Fragen sind essenziell und ihre Beantwortung führen zu mehr Arbeitgeberattraktivität.

Arbeitgeberattraktivität durch gesundes Arbeitgebermarke dabei hilft bkv Gesundheitsbudget

Die Studie Junge Deutsche 2019 zeigt, dass 70 % der Befragten Gesundheit als wichtigsten Wert angeben – noch vor Freiheit und Wertschätzung. Wenn Sie die Prioritäten Ihrer Mitarbeiter:innen und potenziellen Bewerber:innen kennen, haben Sie automatisch eine angesehene Position auf dem Arbeitsmarkt. Gesundheit ist ein Megatrend unserer Zeit. Wenn dieser zu Ihren Unternehmenswerten passt, können daraus wertvolle Maßnahmen zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität entwickelt werden.

2. Die richtigen Gesundheitsbenefits wählen

Bei Maßnahmen mit dem Ziel der betrieblichen Gesundheitsförderung gibt es ein großes Spektrum an Möglichkeiten. Ein bunter Mix aus unterschiedlichen Maßnahmen ist für die meisten Unternehmen der Weg, um einen größeren Teil ihrer Belegschaft zu erreichen. Zum Beispiel gibt es Obstkörbe im Unternehmen, Gesundheitstage, Sportangebote und vieles mehr. Damit werden leider nicht alle Mitarbeiter:innen erreicht, sondern meist nur 10 oder 15 %. Häufig erreicht man diejenigen, die sich ohnehin schon mit gesunder Ernährung und gesundheitsbewusstem Leben beschäftigen.

Wie könnte aber ein Gesundheitsmix aussehen, der allen Mitarbeitenden einen Nutzen bietet? Was wir sicher wissen: Jeder Mensch ist irgendwann in seinem Leben krank. Von der jährlichen Grippe bis zu den jahrelangen Rückenschmerzen, wir alle erleben Krankheit. Eine Neuheit am Markt sind die sogenannten bKV-Budget-Tarife. Mit diesen kann der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmer:innen gezielt helfen die individuellen Beschwerden zu behandeln. Also ein Gesundheitsmix, der auf diejenigen in der Belegschaft zielt, die einen wirklichen Bedarf haben. Und mit der richtigen Kommunikationsstrategie wird das Gesundheitsbudget sogar von bis zu 70 % der Belegschaft genutzt.

3. Kommunikation ist entscheidend für Ihre Arbeitgeberattraktivität

Haben Sie in Ihrem Unternehmen auch die Erfahrung gemacht, eine Maßnahme eingeführt zu haben, deren Nutzung hinter den Erwartungen geblieben ist? Auch die beste Maßnahme wird von den Mitarbeitern nur dann angenommen, wenn diese richtig kommuniziert wird.  Denn in den meisten Fällen mangelt es einfach an Kenntnis und Aufklärung über die angebotene Leistung. Kommunizieren Sie also auf allen Kanälen, dass Sie ein gesundheitsförderndes Unternehmen sind, welches jedem Mitarbeiter und jeder Mitarbeiterin ein Gesundheitsbudget bietet. Von der Stellenanzeige bis hin zu Social Media und Webseite – überall, wo potenzielle Kandidat:innen mit Ihrer Arbeitgebermarke in Verbindung kommen, sollte das Gesundheitsbudget ersichtlich werden. Dieses Vorgehen stärkt nicht nur Ihre Marke, sondern sorgt gleichzeitig dafür, dass alle zukünftigen Mitarbeiter:innen von Anfang an über Ihr Gesundheitsangebot informiert sind. 

Wie wir unsere Kunden beim Roll-out und einem gesunden Employer Branding unterstützen, haben wir in dem Blogbeitrag zum Thema Nutzung Mitarbeiterbenefits erhöhen – Corporate Benefits Erfahrung zusammengefasst.

Jetzt kostenlos und unverbindlich weitere Informationen erhalten. Füllen Sie kurz das Formular aus. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.